Über mich

Hier gebe ich Ihnen einen Überblick über meinen Lebenslauf, sowie über Publikationen, die ich entweder eigenständig oder gemeinsam mit anderen Autoren verfasst habe.

Lebenslauf

Name: Dr. Gerhard Aschl PMPH tl_files/fences/fotos/mitarbeiter/20130315-5475-02.jpg
Geburtstag: 28. Oktober 1962
Nationalität: Österreich
   
Bildungsweg:
  • 1981: Matura (Handelsakademie Wels I)
  • 1981 - 1987: Medizinstudium (Universität Wien)
  • 1987: Promotion zum Dr. med. univ.
Berufsausbildung:
  • 1988 - 1991: Ausbildung zum Arzt für Allgemeinmedizin (Januar 1992: Jus practicandi)
  • 1992 - 1996: Assistenzarzt an den drei Internen Abteilungen, Krankenhaus Wels
  • 1997: Facharzt für Innere Medizin, I. Interne Abteilung, Klinikum Wels
  • 1998 - 2012: Oberarzt an der I. Internen Abteilung, Klinikum Wels (Leitung: Prim. Prof. Dr. Peter Knoflach)
  • 2000 - 2012: Leitung Diabetesschulung und Diabetesambulanz, I. Interne Abteilung
  • 2000: Zusatzfach für Gastroenterologie
  • 2005: Zusatzfach für Rheumatologie
  • 2008: Zusatzfach für Endokrinologie und Stoffwechsel
  • 2004 - 2006: Ausbildung zum Professional Master of Public Health and Hospital Management, Universität Linz (Juli 2006: Graduierung zum PMPH)

Publikationen

Als Erstautor:
  • Angioleiomyom der Gallenblase, Deutsche Med. Wochenschrift, Jan. 1999; 124(1-2)
  • Indikantionen und Resultate der Endoskopie auf Intensivstationen, Acta medica Austriaca 2002; 29(2)
  • Indikationen und Komplikationen der perkutanen endoskopischen Gastrostomie, Wiener klinische Wochenschrift 2003; 115 (3-4)
  • Häufigkeit von Wundinfektionen bei Verwendung eines Glycogelverbandes nach PEG-Anlage: Ergebnisse einer kontrollierten Studie, Wien Klin Wochenschr. 2008;120(7-8):224-7
  • Kolokutane Fistel nach PEG-Anlage mittels Introducer- Technik mit Gastropexie, Zeitschrift f. Gastroenterologie Juli 2010; 48(7)
Als Co-Autor:
  • Steroid-induzierte Osteoporose: Pathogenese und therapeutische Konsequenzen, Acta Medica Austriaca 2000; 27(1)
  • Concomitant manifestation of achalasia and sphincter of Oddi dysfunction, Endoscopy Feb 2001; 33(2)
  • Neue Ansätze in der Pharmakotherapie des hepatorenalen Syndroms, Intensivmed. 2001; 38
  • Osteoporosegefahr unter Steroidtherapie: wann und wie Sie gegensteuern, Münchner Med. Wochenschrift Juni 2001;143(25)
  • Current concepts in therapy of reflux disease, Wiener Med. Wochenschrift 2001; 151(11-12)
  • Status febrilis und Gewichtsverlust als Leitsymptome einer Giardiasis, Zeitschrift f. Gastroenterologie Feb 2002; 40(2)
  • Verschlussikterus und akute Pankreatitis durch Obstruktion der zuführenden Schlinge nach Billroth-II-Resektion, Zeitschrift f. Gastroenterologie Feb 2002; 40(2)
  • Examination, prevention and treatment of osteoporosis in patients with inflammatory bowel disease: recommendations and reality, Acta Medica Austriaca 2002;29(4)
  • Koloskopie und Sigmoidoskopie bei über achtzigjährigen Patienten, Zeitschrift f. Gastroenterologie Dez. 2002; 40(12)
  • Severe malabsorption due to refractory celiac disease complicated by extensive gastric heteropia of the jejunum, Am J Surg Pathol 2004 Feb; 28(2):262-5
  • ESPEN Guidelines on artificial enteral nutrition – PEG, Clinical Nutrition 2005; 24, 848-61
  • ERCP is safe and effective in patients 80 years of age and older compared with younger patients, Gastrointest Endosc. 2006 Dec;64(6):899-905
  • Long-term outcome following placement of percutaneous endoscopic gastrostomy in younger and older patients, Scand J Gastroenterol. 2007 Feb;42(2):271-6